Eine Methode zur Erhöhung der Hemmschwelle bei jugendlichen Gewaltstraftätern. (Sebastian Jende)


GAT  |  Personen  |  Referenzen & Veröffentlichungen  |  Kooperationspartner & Links

 

Sebastian Jende

Sebastian Jende
  • geb. 1969
  • Vorstandsvorsitzender Drudel 11 e.V.
  • Diplom-Sozialpädagoge, Projektleiter "Thüringer Beratungsdienst - Ausstieg aus Rechtsextremismus und Gewalt"
  • Langjährige Berufserfahrungen in der Akutpsychiatrie und forensischen Psychiatrie, in der Entwicklung und Durchführung ambulanter sozialer Trainings, deliktspezifischer Interventionsprogramme und von Trainingsprogrammen im Jugendarrest und Jugendstrafvollzug sowie im Bereich der Ausstiegs- und Angehörigenberatung.

Erfolgreich implementierte Programmentwicklungen

1999 ambulante deliktspezifische Interventionsprogramme für jugendliche Straftäter
2000 Gruppendynamisches Aggressionsschwellentraining 2002 mit dem Förderpreis des Deutschen Berufsverbandes für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Heilpädagogik (DBSH) und des Fachbereichtag Soziale Arbeit ausgezeichnet)
2002 Bildungsprogramm für lernschwache und autokratische Jugendliche
2004 Thüringer Trainings- und Bildungsprogramm
2004 Thüringer Hilfsdienst für Opfer rechtsextremer Gewalt
2006 Bildungsprojekt für ehemalige Arrestanten
2009 Thüringer Beratungsdienst - Ausstieg aus Rechtsextremismus und Gewalt
2009 polaris - Jugendbildungs- und Begegnungszentrum
2011 Objektiv - vorurteilsreduzierende Bildungsprogramme für Jugendliche
2013 historisch-politisches Bildungsangebot "Mauern überwinden"

Durchführung verschiedener Weiterbildungsangebote für Mitarbeiter

Inhaltliche Schwerpunkte
  • Aggressionsabläufe, Angriffsphasen und Rechtfertigungsstrategien
  • Reaktionsmöglichkeiten in potentiell gewalttätigen Situationen
  • Gruppenprozesse, Gruppendynamik und Führungsstile
  • Konfrontative Gesprächsführung und paradoxe Intervention

Daniel Speer

  • geb. 1985
  • Diplom-Sozialpädagoge, Projektleiter "Thüringer Trainings- und Bildungsprogramm"

   

Impressum